Versandverkauf - E-Commerce

Versandverkauf - E-Commerce


Es ist für Niemanden ein Wunder, dass der Versandverkauf eine sehr gute Quelle des Verdienstes ist. Dies resultiert im großen Umfang aus einem schnellen Lebenstempo der potentiellen Kunden, die vom langen Schlange-Stehen genug haben. Zumal deshalb, weil Einkäufe in einem üblichen Kaufhaus mehr Zeit nehmen als im Internet. Im Hinblick auf Online-Einkäufe ist der Markt sehr darauf eingestellt, neue Konsumenten zu gewinnen. Online-Zahlungsbetreiber überholen sich in jedem Augenblick bei der Einführung neuer, besserer Lösungen, gezielt auf Anziehung größerer Menge an Empfänger. Schon über 60% der Kunden ist willig, Überweisungen durch die Zahlungsservice Dotpay zu machen. Die wichtigsten Faktoren, die auf schnelle Entwicklung von Internetzahlungen einen Einfluss haben, ist die Sicherheit und Bequemlichkeit der Konsumenten bei den Internet-Transaktionen. Ein bedeutender Teil der Einkäufe wurde schon ins Internet übertragen. Ein gutes Beispiel kann hier der Black Friday sein, der früher mit dem Besuch in den Einkaufspassagen verbunden war, auf der Suche nach ,,Perlen”. Heute überholen sich Online-Shops im Schaffen immer attraktivster Angebote.

 

Fulfillment Logistik – Logistik für Online-Shops

Am Beginn der Führung eines Online-Shops kommen viele Menschen zurecht mit der Annahme der Bestellungen, ihrer Verpackung und Sendung. Jedoch wenn sich ihr Unternehmen entwickelt können sie mit der Realisation der Bestellungen nicht fertig werden. Über 30% der Befragten stellen fest, sie würden im Internet öfters einkaufen, wenn die Zeit der Sendung kürzer wäre. Hier hilft die Fulfillment-Logistik, also das Beauftragen an äußere Logistikunternehmen aller Probleme, mit denen Online-Shops kämpfen. Zu den Pflichten und Handlungen solcher Logistik-Unternehmen gehören unter anderem das Lagern der Lieferungen, Verpackung der Aufträge und ihre Sendung an die Empfänger. Das Fulfillment verwenden vor allem Vertriebsfirmen, Marketing-Agenturen, Hersteller, oder eben E-Verkäufer.

 

Wie wirbt man für das Online-Shop?

Was die Aufmerksamkeit der potentiellen Kunden beim Einkaufen im Internet am besten anzieht? Sicherlich eine gute Werbung! Menschen sind deutlich williger, ihre Einkäufe auf solchen Internet-Plattformen zu machen, die eine etablierte Marke haben. Ein gutes Beispiel dafür sind die Portale: Idealo, Ebay und Amazon, die eine ausgearbeitete Renommee haben und dadurch ein großes Kundenvertrauen erwecken. Ein großes Interesse genießen auch Vergleichsportale, die in der Mehrheit der Online-Shops immer williger eingeführt werden. Dank dieser Lösung kann der Kunde auf eine einfache Weise die Parameter des beobachteten Produkts vergleichen. Dank dessen vereinigen die Online-Shops den Kunden, denn sie geben den Kunden den Zugang an alle wichtigsten Informationen.

 

Arten der Software für Online-Shops

Es gibt viele Systemen der Online-Shops, aber wie ist der beste auszuwählen? Um den Waren- Verkauf im Online-Shop zu beginnen, sind solche Fragen zu beantworten wie: Wie viele Artikel wollen wir anbieten, wie viel Verkehr generiert der Shop? Welche Funktionsmerkmale sind für Dich an wichtigsten und wie groß ist Dein Budget für das ganze Unternehmen? Bemerkenswert sind sicherlich die Plattformen: Open Source, also Magento, PrestaShop, oder WooCommerce. Die Installierung dieser Shops verlangt einen eignen Server und dank dessen sind wir ihre Inhaber. Die Plattformen Open Source ermöglichen zweifellos eine zukünftige Entwicklung, denn sie sind von vielen Software-Entwickler auf der ganzen Welt entwickelt. Die Auswahl einer freien Software fürs Shop verbindet sich meistens mit der Notwendigkeit des Einkaufs von kostenpflichtigen Software-Erweitern, der sog. Plug-Ins, die die Funktionalität des Shops erweitern. Jedoch sind es oft Lösungen für ein entwickelt durch eine Firm entwickeltes Abonnement-Shop. Die Plattformen Open Source sind vor allem auf diejenigen angezielt, die ihr eigenes unabhängiges Shop besitzen wollen, die Grundlagen von E-Commerce, kennen oder eine dynamische Entwicklung ihres Unternehmens oder ihres Shops planen. Ein von vielen Vorteilen der Open Source-Plattformen sind sicherlich freie Skripte, keine Lizenzgebühr und häufige Aktualisierungen. Da die Shops WooCommerce, Magento oder PrestaShop sehr populär sind, ist es kein Problem einen Spezialisten zu finden, der hilft unseren Shop deutlich auszubauen. Ein großer Vorteil ist eine technische Unterstützung, die man sogar durch Facebook erwerben kann. Eine große Stärke der Open Source Plattformen ist der Zugang zum Quellcode, den man auf eine einfache Weise modifizieren und editieren kann. Jedoch wie alles auf der Welt haben sogar Open Source Plattformen ihre Nachteile. Ein von ihnen kann die Tatsache sein, dass wir die Benutzer-Regeln und Rechtspflichten unseres Shops selbstständig anpassen müssen. Zusätzlich integrieren sich diese Plattformen nicht immer effizient mit dem ERP also dem Buchung- und Lagersystem. Es ist auch zu bemerken, dass die Aktualisierung systematisch geprüft werden muss, denn sie werden nicht automatisch durchgeführt.

Artikel